It hurts

Es ist irgendwie komisch, wenn man eigentlich weiß, was kommen wird und wenn der Zeitpunkt eintritt tut es immer noch weh. Aber naja so lange man immer wieder aufstehen kann wird das schon. Nach vielen Tagen Regen kommt irgendwann auch mal die Sonne raus. Ich habe die letzten Tage viel nachgedacht. Es gibt immer irgendwie einen Weg, auch wenn es zunächst aussichtlos scheint. Irgendwann wünscht man wirklich dem letzten Idioten dieser Welt von Herzen alles Gute. Es gab trotz aller schlechten Sachen auch schöne Momente. Und die sollte man nicht verdrängen. Auch wenn es nur wenige waren. Aber es ist jetzt an der Zeit es alles hinter sich zu lassen und nach vorne zu blicken. Nach so viel Pech und komischer Zufälle ist jetzt einfach mal Schluss. Manchmal braucht man einfach zu lange um zu realisieren, was alle irgendwie schon immer gesagt haben. Aber man will halt nicht hören. Also musste man fühlen. Tja manche Menschen bekommen selbst mit komischen Methoden das hin was sie wollen.

Aber im Moment fühlt es sich alles so leer an. Es ist komisch, obwohl man weiß, dass es besser so ist. 4 Jahren waren irgendwie doch eine lange Zeit, auch wenn man 2 Jahre davon ganz streichen will. Aber es gehörte alles dazu. Einerseits bin ich froh, dass es einfach vorbei ist. Es muss ein Schlussstrich unter allem gezogen werden. Aber andererseits wünscht man sich irgendwie doch die alten schönen Zeiten zurück. Aber wenigstens kann ich sagen, dass aus der ganzen Sache etwas positives für mich mitnehme. Naja es war wohl irgendwie auch die Angst den Schritt zu gehen, aber es war der richtige. Es bleibt zu hoffen, dass die Einsicht kommt und alles wird gut. Wie oft habe ich das gehört und dachte mir immer wieder nur ja ja ihr habt gut reden. Aber schlimmer werden kann es nicht

Es werden bei mir wahrscheinlich noch ganz viele Tränen fließen, gefühlt noch mehr als die letzten Monate, aber da weine ich lieber Rotz und Wasser anstatt alles in mich rein zu fressen. Das wird wohl jemand anderes tun. Aber das soll mir egal sein. Die Zeit heilt wirklich alle Wunden, auch wenn es zunächst so schmerzhaft ist und man denkt ich bin die einzige arme Sau, die das durchmacht und das wird alles niemals aufhören. Wenn ich denke, was ich 2 Jahre so mitmachen musste, dann sind die wehwehchen nichts gegen. Und um ehrlich zu sein, man hat schon lange damit abgeschlossen. Nur der Tag ist jetzt da, an dem das letzte Fünkchen Hoffnung gestorben ist. Aber ich bin froh, dass meine Freunde und meine Familie für mich da sind.

Irgendwie hatte ich doch auf eine kleine Reaktion gehofft, aber im Nachhinein gut, dass ich sie nicht bekomme. Ich habe einfach das gesagt was ich denke ohne groß zu urteilen. Nur meine Sicht und meine Wünsche. Das ist so ein bisschen wie damals an Weihnachten. Man hat einen riesen Wunschzettel für das Christkind und bekommt ein doofes Buch, was man niemals haben wollte :D Aber irgendwie findet man scih damit ab. Tja und jetzt bleibt zu hoffen, dass es endlich Ruhe gibt. Aber irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl nein. Egal den Schritt, den ich jetzt gegangen bin der war schon lange fällig. Ich habe mich einfach nicht getraut. Naja besser später als nie.

Das letzte Mal hat mir das Schreiben unfassbar viel geholfen. Ich kann zwar viel quatschen und reden, aber die gute alte Musik und das Schreiben drücken manchmal am besten die Emotionen aus.

14.1.14 10:50, kommentieren